Der wahre Wikinger

Aus GLAMwiki.ch
Version vom 17. März 2016, 15:39 Uhr von Micha L. Rieser (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der wahre Wikinger.png

Ein Spiel von Urs Hostettler

Hintergrund

Der wahre Wikinger ist ein Lexikonspiel von Urs Hostettler, das er uns persönlich mit dem Wunsch zur Verfügung gestellt hat, dass sich das Spiel in der Wikipedia-Welt verbreitet. Wir helfen da gerne mit. Das Spiel lehnt sich beim Namen an den wahren Walter an. Viel Spass!

Spielanleitung

Zu Beginn des Spieles

Benötigt werden

  • Ein internetfähiges Gerät
  • Viele Zettel, die einigermassen gleich aussehen, ca. A6
  • Schreibzeug für alle Mitspieler

1. Zufälliger Artikel

Der erste Spieler ist nun in der Rolle des Wikinger und ruft von seinen Mitspielern verdeckt in der Wikipedia «Zufälliger Artikel» auf.

2. «König Olaf I. von den Nibelungen»

Der Wikinger verliest den Titel des Artikels (ohne Klammeranhänge!) laut vor. Wenn gewünscht buchstabiert er den Titel.

3. Satz aufschreiben

Nun sucht sich der Wikinger aus dem Artikel einen Satz MIT MINDESTENS ACHT WÖRTERN aus, den er wörtlich auf seinen Zettel schreibt.

Beispiel am Artikel "Cosmic Eidex". Der ausgesuchte Satz und vier Fälschungen

4. Satz fälschen

Jeder Mitspieler schreibt von den Blicken der anderen Mitspielern verdeckt nun je einen frei erfundenen Satz mit mindestens acht Wörtern auf seinen Zettel.

5. Einsammeln und prüfen

Der Wikinger sammelt nun die Zettel ein und vergewissert sich zuerst, ob er alle Sätze lesen kann. Bei Unsicherheiten fragt er beim Verfasser nach (gibt den Zettel zur Ausbesserung zurück).

6. Mischen und nummerieren

Der Wikinger mischt nun die Zettel samt seinem eigenen. Schliesslich nummeriert es die Zettel in dieser zufälligen Reihenfolge durch.

7. Vorlesen

Der Wikinger liest nun in der Reihenfolge jeden Satz vor. Er nennt ebenso die Nummer, aber nicht den zugehörigen Autorennamen. (Wer was geschrieben hat, bleibt bis zur Auswertung geheim.)

8. Den wahren Wikinger finden

Die Frage ist nun: Welcher Satz stammt wirklich aus dem Wikipedia-Artikel?

Alle schreiben die Nummer des Satzes auf, den sie für den richtigen halten. Die Wahl der eigenen Nummer ist natürlich untersagt.

Auswertung

Danach wird aufgelöst: Wer richtig geraten hat, erhält einen Punkt. Für jeden falschen Tipp erhält der Autor der Fälschung einen Punkt. Der Wikinger erhält einen Punkt, wenn niemand den authentischen Satz getippt hat.

So geht’s reihum, jeder ist mal der Wikinger und wählt einen Zufallsartikel.

Auswahlregeln für den Zufälligen Artikel

Der Wikinger MUSS den «Zufälligen Artikel» nehmen, was auch immer kommt, ob nun allgemein bekannt oder völlig unbekannt. Nur in folgenden Fällen refüsiert er den Artikel:

  • Begriffsklärungsseiten
  • Reine Listenartikel
  • Kurzartikel, die nicht mehr als einen halben Bildschirm füllen. Diese Regel ist natürlich abhängig vom Bildschirm und Schriftgrösse anzupassen.

Er DARF den Artikel auswechseln bei klar erkennbaren ORTSNAMEN oder PERSONENNAMEN. Insb. bei kleinen Ortschaften oder unbekannten Personen ist die Auswahl an originellen Sätzen meist gering, entsprechend eng der Spielraum für Fälschungen - es sei denn, der Ort / die Person habe wirklich Überraschendes zu bieten.

Taktische Erläuterung

Der Wikinger muss keinesfalls den ersten Satz des Artikels wählen, auch keinen für das Artikelthema (besonders unnötig) repräsentativen. Er muss das Lemma nicht enthalten. Der mögliche Punktegewinn soll ihn anspornen, einen ungewöhnlichen, vielleicht etwas sperrigen Satz zu wählen. Die anderen sind völlig frei in dem, was sie erfinden. Sie müssen insbesondere nicht den vorgelesenen Wikipedia-Begriff (Lemma) erraten oder definieren. Die Erfahrung zeigt ebenso: Allzu lehrerhafte Sätze werden selten gewählt.